Versenden einer PEPPOL-XML via E-Mail

Nachdem Sie die gewĂŒnschten Einstellungen vorgenommen haben, können Sie Ihre PEPPOL-Dateien versenden. In unserem Beispiel verwenden wir Geb. Verkaufsrechnungen. Dort wĂ€hlen Sie zunĂ€chst eine Rechnung fĂŒr einen Kunden aus fĂŒr den PEPPOL aktiviert ist.

Übersicht Dialog Mail

Klicken Sie nun auf den Knopf fĂŒr einen E-Mail Versand. Nun haben Sie schon die Möglichkeit zu ĂŒberprĂŒfen ob die PEPPOL-Datei erfolgreich erzeugt wurde. Klicken Sie hierzu auf die FlĂ€che „Dateien Anzeigen“ im MenĂŒband. Im sich öffnenden Fenster sehen Sie nun sehen, dass die PEPPOL-Datei angehĂ€ngt wurde. Über „Datei anzeigen“ haben Sie ebenfalls die Möglichkeit sich die .XML anzuzeigen.

Nachdem Sie mit dem ÜberprĂŒfen fertig sind, können Sie das Fenster mit „OK“ schließen.

Nun haben Sie noch die Möglichkeit weitere Einstellung fĂŒr Ihre Mail vorzunehmen, wie Beispielsweise den Bodytext oder den EmpfĂ€nger zu Ă€ndern. Wenn Sie damit fertig sind, können Sie den Versand auslösen indem Sie auf „OK“ klicken.

ZusÀtzlich zu der PEPPOL-XML erhÀlt der EmpfÀnger immer noch eine regulÀre PDF mit dem Rechnungsinhalt.
ÜberprĂŒfen des Status

Nachdem Sie die Mail versandt ist, haben Sie noch die Möglichkeit ĂŒber den Knopf „Status“ die soeben gesendete Mail zu ĂŒberprĂŒfen. Hier haben Sie wie zuvor schon im direkten Versand die Möglichkeit ĂŒber „Dateien anzeigen“ und anschließendem „Datei anzeigen“ erneut die PEPPOL-XML einzusehen.