Arbeiten mit festgelegten Zieladressen

Zur Darstellung der Funktionsweise wird im Folgenden beispielhaft der Umgang mit gebuchten Verkaufsrechnungen dargestellt.
Es wird hierbei vorausgesetzt, dass der Verkauf-An-Debitor fĂĽr die Verkaufsrechnungen mithilfe der Connector 365 Addressee Control als Zieladresse eingerichtet wurde:

Angenommen es soll eine Rechnung verschickt werden, bei welchem der Rechnungsempfänger und der Käufer verschieden sind:

Zur Vereinfachung wurden im Folgenden für den Rechnungsempfänger Bill-To-Customer@mail.de eingerichtet, für den Käufer Sell-To-Customer@mail.de.

Bei Ausführen der Aktion: Per E-Mail senden, wird im Standard normalerweise die E-Mail-Adresse des Rechnungsempfängers im E-Mail-Dialog eingetragen. Dies sieht, wie folgt aus:

Mit der Einstellung jedoch, dass der Verkauf-an-Debitor fĂĽr das Setzen der Zieladressen herangezogen werden soll, sieht der Dialog so aus:

Hier wurde nun die E-Mail-Adresse des Verkauf-an-Debitors als Zieladresse herangezogen.
In diesem Beispiel waren weder für den Rechnungsempfänger noch für den Käufer ein Dokumentlayout eingerichtet worden.
Sofern eingerichtet, werden die weiteren Empfänger (CC und BCC) jedoch entsprechend der eingerichteten Zieladressen-Logik übernommen.